Endlich wieder mal was Neues :)

Halli hallo 🙂
es wird nach einigen Wochen endlich mal wieder Zeit, dass ihr was von mir hört.
Nachdem ich mit einer langwierigen Erkältung und unerträglich juckenden Flohbissen und Läusen zu kämpfen hatte, habe ich jetzt mal Zeit und Muße mich mal wieder meinem Blog zu widmen.
In den vergangenen Wochen ist einiges passiert, worüber es zu erzählen gibt. Ich beschränke mich mal auf das Spannendste.
Im Projekt haben wir einen Cultural Day veranstaltet 🙂 Jedes Kind wurde in die kulturelle Gruppe eingeteilt, zu der es gehört, also Ovambo oder Ovaherero oder Damra/Nama und noch ein paar…. Dann wurden zunächst Tänze und Lieder eingeübt, die dann am nächsten Tag präsentiert werden sollten. Auch traditionelle Instrumente und Lebensmittel sollten mitgebracht werden. Für meine Mitfreiwillige und unsere deutsche Kollegin stellte sich folgende Herausforderung: was sollen wir tanzen und singen, was typisch deutsch ist und was bringen wir zum essen mit?? (uns fiel einiges ein, aber das war alles irgendwie bayrisch und keiner von uns kommt aus Bayern 😉 ) Naja am Ende hatten wir Brezel, Berliner, Saure Gurken und Pumpernickel. Ich war sehr erstaunt, dass die Kinder das Schwarzbrot lecker fanden und sich förmlich darauf gestürzt haben.
Ich war sehr begeistert von den Tänzen und Liedern der unterschiedlichen Gruppen und mir hat es sehr viel Freude bereitet den Kindern dabei zuzusehen, wie viel Spaß sie auch selber dabei hatten. Es war auch sehr interessant einen Eindruck von den verschiedenen Kulturen zu bekommen. Jedes Kind sollte auch in traditioneller Kleidung erscheinen und etwas über seine eigene Kultur erzählen. Die Eltern haben sich bei den Vorbereitungen seeehr viel Mühe dabei gegeben ihre Kinder zu unterstützen und haben bis spät in die Nacht genäht und vorm Herd gestanden. Es war so schön zu sehen mit wie viel Herzblut und Begeisterung alle dabei waren.

Cultural Day 2015

Cultural Day 2015

Cultural Day 2015 - kleine Ovahereros :)

Cultural Day 2015 – kleine Ovahereros 

 

 

 

 

Das spannendste und abenteuerlichste, was wir am Wochenende unternommen haben, war der Ausflug zur Blutkoppe; ein relativ bekannter Berg hier in der Nähe. Wir waren unsere Freiwilligen-Gruppe aus Swakop und 3 Leute aus Walvis-bay. Als dann jeder seinen Rucksack, 5 Liter Wasser und ein Paket Holz hatte hieß es „Auf geht´s und hoch den Berg! 😉 Nach 30 Minuten hatten wir unser Ziel,eine mittelgroße Höhle erreicht. Dann mussten wir irgendwie den Tag rumkriegen. Abends gabs dann den heiß ersehnten und obligatorischen Brai und anschließend sind wir alle hundemüde in die Schlafsäcke gefallen.
Müde und mit wenig Schlaf ging es dann am nächsten Morgen wieder zurück. Das war übrigens die Aktion, bei der ich mir die Flöhe eingefangen habe. Da hätte ich echt drauf verzichten können. Diese kleinen Viecher jucken echt schlimmer als jeder Mückenstich…. Das wünsch ich keinem.

DSCI0437

Blutkoppe

Blutkoppe

auf geht´s :D

auf geht´s :

Und zum Abschluss verlink ich euch jetzt noch das Video vom Cultural Day 😀

DRC School Project Cultural Day 2015

Liebe Grüße und bis zum nächsten mal,

eure Miri 😀
(und entschuldigt, wenn meine Deutschkenntnisse nachlassen, aber ich rede hier einfach zu viel Englisch 😉 )

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s