Das ist „weltwärts“

„weltwärts“ ist ein entwicklungspolitischer Freiwilligendienst, der 2008 gegründet wurde. Durch die Förderung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) haben alle interessierten jungen Menschen zwischen 18 und 28 Jahren die Chance, einen Freiwilligendienst in einem sogenannten Entwicklungs- oder Schwellenland zu leisten. Jährlich gehen rund 3.500 junge Menschen weltwärts. Sie engagieren sich zwischen sechs und 24 Monaten bei einer lokalen Partnerorganisation für Bildung, Gesundheit, Umwelt, Landwirtschaft, Kultur oder Menschenrechte. Ich habe das Glück eine von ihnen sein zu dürfen.

Weltwärts ist ein Gemeinschaftswerk des BMZ und zivilgesellschaftlicher Organisationen. Dazu zählen Entsendeorganisationen ebenso wie Vereinigungen von Rückkehrerinnen und Rückkehrern. Diese Akteure tragen und verantworten das Programm gemeinsam.

Die politische Steuerung liegt beim BMZ, das bis zu 75 Prozent der Kosten eines weltwärts-Dienstes aus öffentlichen Mitteln fördert. Die restlichen 25% der Kosten übernimmt die Entsendeorganisation, die durch die Unterstützerkreise der Freiwilligen finanziert werden.

Viele der weltwärts-Entsendeorganisationen haben jahrzehntelange Erfahrung in der Durchführung von internationalen Freiwilligendiensten und bringen ihr Fachwissen in die Weiterentwicklung des Programms ein.

falls ihr mehr wissen wollt einfach hier klicken: http://www.weltwärts.de

weltwärts logo

Advertisements